Raus aus dem Korsett, rein ins Charlestonkleid!

Die Daffkes öffnen Ihnen die Türen zu den Amüsierschuppen des Berlin der 20er Jahre. Erleben Sie einen Abend so berauschend wie ein Glas Absinth und so wild wie der Tanz auf dem Vulkan. Ergreifend und elegant stellen die Daffkes die überdrehte Unterhaltungsmusik der 20er Jahre dem politischen Lied gegenüber. Dabei bleiben sie energisch auf der Suche nach einem differenzierten Bild der Zeit von den Goldenen Zwanzigern bis zu den Kriegsjahren.
Mit den Chansons und Liedern von Heymann, Hollaender, Eisler und Weill erzählen sie Geschichten von Flucht, Vertreibung und Identitätssuche. Dabei verlieren sie nie den Blick für die Hoffnung, das Glück und die Menschlichkeit.

Warum Daffke? Das Wort stammt aus dem Jiddischen und bedeutet, etwas aus Trotz, nur zum Spaß oder aus Eigensinn zu tun. Das gefiel den Berlinern: Zu Beginn des 20. Jahrhunderts fand das Wort Eingang in die Berliner Mundart und es hat auch uns überzeugt.

Unsere Empfehlung: Eenfach mal wat aus Daffke machen! Soll Wunder wirken.

Raus aus dem Korsett, rein ins Charlestonkleid!

Die Daffkes öffnen Ihnen die Türen zu den Amüsierschuppen des Berlin der 20er Jahre. Erleben Sie einen Abend so berauschend wie ein Glas Absinth und so wild wie der Tanz auf dem Vulkan. Ergreifend und elegant stellen die Daffkes die überdrehte Unterhaltungsmusik der 20er Jahre dem politischen Lied gegenüber. Dabei bleiben sie energisch auf der Suche nach einem differenzierten Bild der Zeit von den Goldenen Zwanzigern bis zu den Kriegsjahren.
Mit den Chansons und Liedern von Heymann, Hollaender, Eisler und Weill erzählen sie Geschichten von Flucht, Vertreibung und Identitätssuche. Dabei verlieren sie nie den Blick für die Hoffnung, das Glück und die Menschlichkeit.

Warum Daffke? Das Wort stammt aus dem Jiddischen und bedeutet, etwas aus Trotz, nur zum Spaß oder aus Eigensinn zu tun. Das gefiel den Berlinern: Zu Beginn des 20. Jahrhunderts fand das Wort Eingang in die Berliner Mundart und es hat auch uns überzeugt.

Unsere Empfehlung: Eenfach mal wat aus Daffke machen! Soll Wunder wirken.

Raus aus dem Korsett, rein ins Charlestonkleid!

Die Daffkes öffnen Ihnen die Türen zu den Amüsierschuppen des Berlin der 20er Jahre. Erleben Sie einen Abend so berauschend wie ein Glas Absinth und so wild wie der Tanz auf dem Vulkan. Ergreifend und elegant stellen die Daffkes die überdrehte Unterhaltungsmusik der 20er Jahre dem politischen Lied gegenüber. Dabei bleiben sie energisch auf der Suche nach einem differenzierten Bild der Zeit von den Goldenen Zwanzigern bis zu den Kriegsjahren.
Mit den Chansons und Liedern von Heymann, Hollaender, Eisler und Weill erzählen sie Geschichten von Flucht, Vertreibung und Identitätssuche. Dabei verlieren sie nie den Blick für die Hoffnung, das Glück und die Menschlichkeit.

Warum Daffke? Das Wort stammt aus dem Jiddischen und bedeutet, etwas aus Trotz, nur zum Spaß oder aus Eigensinn zu tun. Das gefiel den Berlinern: Zu Beginn des 20. Jahrhunderts fand das Wort Eingang in die Berliner Mundart und es hat auch uns überzeugt.

Unsere Empfehlung: Eenfach mal wat aus Daffke machen! Soll Wunder wirken.

Ensemble Foto

© Mirco Dalchow

© Mirco Dalchow

muender_01

Für ein Tête-à-Tête oder eine Konzertanfrage senden Sie bitte ein telegramm@diedaffkes.de
oder kontaktieren Sie Ilan Bendahan Bitton unter der 0172 107 1899.  

Schicken Sie ein telegramm@diedaffkes.de
Wir freuen uns, von Ihnen zu hören.

Für ein Tête-à-Tête oder eine Konzertanfrage senden Sie bitte ein telegramm@diedaffkes.de 


oder kontaktieren Sie Ilan Bendahan Bitton unter der
0172 107 1899.

Wir freuen uns, von Ihnen zu hören!

 

 

Impressum

Für Konzertanfragen wenden Sie sich bitte an
Ilan Bendahan Bitton: telegramm@diedaffkes.de oder 0172 107 1899.

Impressum

Für Konzertanfragen wenden Sie sich bitte an
Ilan Bendahan Bitton: telegramm@diedaffkes.de oder 0172 107 1899.

Impressum

Für Konzertanfragen wenden Sie sich bitte an
Ilan Bendahan Bitton: telegramm@diedaffkes.de oder 0172 107 1899.

Impressum